how the year is going so far | time is running

Hallo ihr Lieben,
schon im März angekommen dachte ich mir, ich könnte mal etwas darüber erzählen, wie mein Jahr bis jetzt so verlief und was in nächster Zeit so passiert.
Ich muss gestehen das, wenn ich jetzt auf die ersten drei Monate des Jahres zurück blicke, ich nur zwei Erinnerungen aufweisen kann: das ewige Gerenne von Arzt zu Arzt und Schule. Wenn ich mir es so recht überlege, klingt das nicht wirklich nach einem guten Start ins neue Jahr. Ich hatte mir in Gedanken vorgenommen, mir selbst ein paar Stunden in der Woche zu nehmen, in denen ich einfach mal entspanne und mir Zeit für mich nehme, da ich festgestellt habe, dass ich unter viel Stress schnell mal krank werde und mich das total aus der Bahn wirft. Deshalb habe ich momentan versucht, Hausaufgaben sofort zu erledigen und mich allgemein besser zu organisieren. Geklappt hat dies aber nur teils.

Kennt ihr das, wenn ihr eigentlich so viel machen wollt aber gar keine Zeit dafür findet?

Mir geht es momentan einfach so, dass ich so viel auf Listen stehen habe, und eigentlich viel zu wenig Zeit bleibt.
Schon allein im Januar bin ich öfter bei Ärzten gewesen als je zu vor. Im Februar habe ich größtenteils mit meiner Facharbeit zugebracht, die ich bald abgeben muss. Nebenbei habe ich noch Fahrschule angefangen und ich muss mich langsam mit der Frage beschäftigen, was ich eigentlich werden möchte.
Ich weiß auch nicht wie ich das immer wieder hin bekomme, mir meine Zeit so auszuplanen, dass ich noch nicht mal mehr Zeit zum zeichnen oder regelmäßigem Bloggen habe.




Trotzdem gehe ich optimistisch an die nächste Zeit heran. Wenn ich mich genug motivieren kann, schaffe ich es vielleicht noch einmal mich besser zu organisieren und mir somit mehr Freizeit zu schaffen.
Ich freue mich auf jeden Fall darauf, wenn jetzt endlich der Frühling kommt, weil mich diese Zeit immer zusätzlich motiviert! 

xoxo Natalie

Kommentare:

  1. Ich kann das voll verstehen, weil mein Körper bei zu viel Stress sich auch gerne mal meldet.. Umso wichtiger ist es Zeit für sich einzuplanen und Dinge zu tun, die gut für einen sind:)Die Frisur auf dem Foto ist richtig schön!

    AntwortenLöschen
  2. Ein wundervoller Post, Liebes! Ich kenne es, wenn man sich etwas vornimmt, aber ein Ereignis einen dann so aus der Bahn wirft, dass man zu nichts kommt. P.S. du hast eine neue Leserin. :)
    LG Susie
    Hier geht´s zu meinem Beauty Blog, ich würde mich freuen, wenn du mal vorbeischaust

    AntwortenLöschen
  3. Die Zeit vergeht echt sehr schnell, manchmal zu schnell haha aber ich freue mich auf Sommer und auf die Zukunft generel haha

    LG Carla,

    http://closetconfidential2.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  4. Ein schöner Post.
    Noch ein schönes Wochenende
    kiss, cleo
    www.creativschreiben.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  5. Wie gut ich dein Problem kenne, mir geht es auch immer so, dass ich kaum Zeit habe. Ich persönlich finde es nicht ganz so schlimm, wenn ich keine Zeit zum entspannen habe, ich finde es immer viel schlimmer, wenn ich sehe, dass ich schon seit zwei Wochen nicht mehr gebloggt habe. :)

    Liebe Grüße Pierre

    AntwortenLöschen
  6. Deine Frisur sieht toll aus! Mir kommt es mit der zeit auch so vor :)
    Liebe Grüße
    Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Ich hoffe du schaffst, was du dir vorgenommen hast!
    Liebe Grüße ♡ Kristina
    TheKontemporary

    AntwortenLöschen
  8. Hey Natalie (:
    Der Post trifft wirklich ins Schwarze. Genau das selbe habe ich mir am Anfang des Monats auch gedacht: Es ist tatsächlich schon wieder ein viertel des Jahres vorbei und ich habe noch nicht mal Ansatzweise das gemacht, was ich mir vorgenommen hatte...

    Liebe Grüße ♥
    Veronika | Second Sense Design

    AntwortenLöschen

THE OTHER HALF © 2014